Der österreichische Klubfußball im Höhenflug

Kalender 2. Oktober 2009 Kategorie aus dem Leben,Fußball Kommentare Keine Kommentare

Mit Sturm Graz, Rapid Wien, RedBull Salzburg und Austria Wien hat Österreich vier Teams in der Gruppenphase der Uefa Europa League und ist so stark wie kein anderes Land vertreten. Aber wer glaubt, dass unsere Teams Jausengegener sind hat sich stark geirrt. Salzburg hat Kaliber wie Lazio oder Villareal bereits besiegt. Rapid hat den derzeitigen Tabellenführer der deutschen Bundesliga HSV mit 3:0 besiegt. Auch Sturm Graz und Austria Wien haben schon beachtliche Leistungen gebracht, ein Sieg blieb ihnen bis jetzt leider noch verwehrt.

Jetzt gibt es aber leider ein Problem. Bei Heimspielen gibt es nurmehr einige hundert Restkarten, deswegen bleibt nur das Fernsehen um die Spiele zu sehen. Der staatliche Rundfunk hat sich aber im Vorfeld verzockt und setzte auf die Uefa Champions League, deswegen sieht man dort keine Spiele unserer “Eurofighter”. Die Spiele der österreichischen Teams kann man auf Sat1 und Puls4 sehen, aber leider zeigen die nur ein Spiel. Alle Spiele kann man nur beim PayTV-Sender Sky sehen, da diesen Sender kaum Leute haben die ich kenne bleibt mir der Weg ins Admiral nicht erspart. Und hier komme ich jetzt zum Grund meines Beitrags.

Denn ähnlich wie bei einer WM oder EM, gibt es auf europäischer Ebene keine Konkurenz zwischen den Fans. Jeder gönnt dem anderen den Erfolg. Alle halten zu einem Team, nämlich zu den österreichischen. Das andere ist, dass du dort nicht alleine schaust, sonder so wie gestern 30 – 40 Leute auf engstem Raum sitzen und stehen und sich die Spiele auf mehreren Flatscreens ansehen. Das heißt zwar einerseits dass man wenig Platz hat, andererseits kommt da auch ein wenig Stadionatmosphäre auf. Torchancen werden beklatscht, Spielzüge werden analysiert und Tore bejubelt. Und das nicht 90 Minuten lang, sondern 180 Minuten lang, denn es sind immer nur zwei Spiele zeitgleich weil es sonst unmöglich wäre, als Mensch alle Spiele live zu sehen.

Somit kann man sich einen schönen ausgiebigen Fußballabend mit Spitzenfußball machen, ohne große Anreisestrapazen aufsich nehmen zu müssen (auch wenn das einen Spaß macht). Und das noch mindestens vier mal in diesem Jahr.

Kommentare sind geschlossen!