Der Minirock

Kalender 14. Mai 2010 Kategorie Wunschartikel Kommentare Keine Kommentare

Der Minirock

Eigentlich wollte ich mir diesen Artikel aufheben bis wieder schönes Wetter ist, aber das könnte wohl länger dauern. Um mir die Zeit heute ein wenig zu vertreiben – nach der Matura gibt’s auch nichts mehr, dass man lernen könnte – habe ich beschlossen euch mal wieder einen Artikel zu schreiben. Nachdem ich mich gestern von meinen privaten Maturafeierlichkeiten erholen musste, fadisiere ich mich heute schon den ganzen Tag. Immerhin habe ich heute doch noch etwas gelernt. Nämlich jQuery, und das soweit dass ich auch schon ein eigenes kleines Script geschrieben haben :D

Aber in diesem Eintrag soll es nicht um meine jQuery-Künste gehen, sondern um Miniröcke. Das Licht der Welt erblickten diese kurzen Stofffetzen erstmals in den 1960ern von der britischen Modeschöpferin Mary Quant. Anfangs wurde der Minirock in der konservativen Gesellschaft als Provokation und Ausdruck von Respektlosigkeit wahrgenommen, mittlerweile ist er im Sommer gar nicht mehr aus unseren Straßen wegzudenken.

Aber wann ist ein Minirock eigentlich ein Minirock? Prinzipiell ist alles was über den Knien endet als Minirock einzustufen, wobei nach oben hin keine Grenzen gesetzt sind. Diese Länge setzte sich mittlerweile in allen Gesellschaftsschichten durch. So hat sogar das britische Königshaus eine Länge von genau 7cm über dem Knie akzeptiert.

Etwa im Sommer 1968 erreichte der Minirock seine maximale Popularität und 1969  die höchstmögliche Saumhöhe, wobei das Höschen zum öffentlich sichtbaren Bestandteil der Mode avancierte. Nur kurze Zeit später brachte die Modeindustrie jedoch den bodenlangen Maxirock als Kontrastprogramm auf den Markt. Die nächste Steigerung im Jahr 1971 konnten deshalb nur die Hot Pants bringen, die aber in den folgenden Jahren ebenso wie der Mini- und Maxirock durch die Zunahme von langen Frauenhosen an Bedeutung verloren.

Aber ich schweife ab ;)

Kommentare sind geschlossen!